Keine Lust mehr auf negative Schlagzeilen? Dann werden dir diese Wohlfühlnachrichten aus dem Mai bestimmt helfen. Ed Gould fasst seine Top-Ten aus diesem Monat zusammen…

 

Obwohl internationale Handelskonflikte und Innenpolitik im Mai die Nachrichten dominierten, gab es doch jede Menge gute Nachrichten! Von den Vorteilen des freiwilligen Engagements bis hin zu den positiven Auswirkungen von grünem Gemüse, hier ist unsere Auswahl an Wohlfühlnachrichten im Mai.

 

1. Adidas stellt vollständig recycelbare Turnschuhe her

Die globale Sportbekleidungsmarke Adidas gab im Mai bekannt, dass sie bald Schuhe herstellen wird, die am Ende ihrer Nutzungsdauer vollständig recycelt werden können. Bereits 2016 begann der deutsche Hersteller, im Meer gefundene Kunststoffe zu recyceln und fertigte daraus sechs Millionen Paar Turnschuhe. Führungskräfte von Adidas bestätigten, dass sich das Unternehmen verpflichtet hat, bis 2024 seine Produktion zu 100 Prozent aus recyceltem Polyester herzustellen. Ein Unternehmen, das große Fortschritte macht!

 

2. Ankündigung eines Programms, um Europa kostenlos mit dem Kajak zu erkunden

Durch ein neu eingeführtes Programm können Touristen die großen Wasserstraßen Europas kostenlos mit dem Kajak befahren. Anstatt für einen oder zwei Tage während eines Aufenthalts ein Kajak zu mieten, kann man diese jetzt kostenlos erhalten. Der Haken? In städtischen Zentren muss man Müll aus den Kanälen sammeln. Die Initiative wurde durch eine Organisation namens GreenKayak in Dänemark ins Leben gerufen, aber es besteht die Hoffnung, dass sich das Programm auf andere große Städte mit künstlichen Wasserstraßen ausdehnt. Für uns klingt das nach einer tollen Win-Win-Situation!

 

feel-good-positive-news-kayaking.jpg
Paddel-Power: Müll sammeln beim Kajak fahren

 

3. Freiwilliges Engagement erhöht die Lebenserwartung

Da hatte jemand denselben Gedanken. Psychology Today hat einen Artikel über die Vorteile der Freiwilligentätigkeit veröffentlicht und hier auf happiness.com haben wir dasselbe getan, um die Woche der Freiwilligen in Großbritannien zu feiern. Die Wissenschaft zeigt, dass Freiwilligenarbeit wichtig ist und nicht ausschließlich altruistisch. Das liegt daran, dass Menschen, die sich freiwillig engagieren, häufig länger leben! Tatsächlich bringt freiwilliges Engagement viele gesundheitliche Vorteile mit sich – von niedrigeren Stresslevel bis zur Bekämpfung von Depression - sodass Freiwillige möglicherweise nicht nur ein glücklicheres, sondern auch ein längeres Leben führen.

 

4. Achtsamkeit verändert unsere Arbeitsweise

Laut CEO World Magazine hilft die zunehmende Anwendung von Achtsamkeitstechniken bei Führungskräften und Mitarbeitern dabei, den Arbeitsplatz zu einem angenehmeren Ort zu machen. Wenn Menschen bei der Arbeit mit ihren Kollegen oder Vorgesetzten achtsam kommunizieren können, fördert dies ein höheres Maß an Konzentration und Übereinstimmung. Dies kommt wiederum dem Geschäft zugute, das dadurch produktiver wird. Das Wirtschaftsmagazin argumentierte, dass mehr Unternehmen die Achtsamkeit bei der Arbeit fördern sollten, da sie letztendlich davon profitieren würden.

 

5. Grünes Gemüse ist wirklich gut für dich

Eine im Mai veröffentlichte Studie legte nahe, dass bestimmtes Gemüse - insbesondere Brokkoli und Grünkohl - Verbindungen enthalten, die das Wachstum von Tumoren und anderen Krebszellen stark unterdrücken können. Ein Team der Harvard Medical School in Boston hat sich intensiv mit Prostatatumoren und ihrer Reaktion auf die Verbindung Indol-3-Carbinol befasst (die natürlicherweise in grünem Gemüse vorkommt). Medical News Today zufolge könnte die als Tumorsuppressor bekannte Verbindung zur Behandlung von Tumoren und sogar zur Verhinderung ihres Auftretens eingesetzt werden.

 

feel-good-happy-news-greens-brocolli.jpg
Iss grün: Komponenten in einigen grünen Gemüsearten, könnte Tumore unterdrücken

 

6. Könnte Google dabei helfen, Krebs vorzubeugen?

Bitte melden, wenn du in der Vergangenheit irgendwelche Gesundheitssymptome gegoogelt hast, um herauszufinden, welche Krankheit du haben könntest. Es gibt wohl niemanden, der sich nicht melden würde. Natürlich ist es nach wie vor am besten, zum Arzt zu gehen. Dennoch gab Google im Mai bekannt, dass sein neuer Algorithmus Medizinern dabei helfen könnte, die ersten Anzeichen von Lungenkrebs, einer der tödlichsten Formen dieser Krankheit, zu erkennen. Wie von Interesting Engineering berichtet, ist die verwendete künstliche Intelligenz zu 94 Prozent genau, was tatsächlich einen großen Fortschritt gegenüber den aktuellen Methoden darstellt.

 

7. Salz als Energiespeicher?

Als Konkurrenz zu fossilen Brennstoffen haben erneuerbare Energien bereits einen langen Weg zurückgelegt. Aber was tun wir, wenn die Sonne nicht scheint oder der Wind nicht weht? Die Antwort darauf lautet natürlich, die überschüssige Energie zu speichern. Leider hat es sich als große Schwierigkeit erwiesen, diese Speicherung auf eine umweltfreundliche Weise in großem Maßstab zu erreichen. Jetzt hat sich ein deutsches Wärmekraftwerk mit einem schwedischen Team zusammengetan, um das Problem zu lösen. Sie verwenden Salz, um Wärme zu speichern, so dass sie wie eine riesige Batterie wirkt. Darüber hinaus steht im Gegensatz zu anderen Ansätzen, wie zum Beispiel Lithium-Ionen-Batterien, eine Menge vollkommen harmloses Salz zur Verfügung.

 

8. Laufen ist großartig für dein Herz

Die Daily Mail berichtete von einer Studie über die Auswirkung von Marathontraining auf Herzgefäße, die von Forschern am University College London durchgeführt wurde. Darin stellten die Forscher fest, dass das relative Alter der Arterien bei Menschen, durch das Training für einen Marathon, um vier Jahre jünger verbessert werden kann. Außerdem wurde auch bei Läufern, die sechs Monate lang trainierten, ein signifikanter Abfall des systolischen Blutdrucks festgestellt. Solche Ergebnisse würden sonst durch eine anhaltenden medikamentöse Behandlung erzielt. Dies führt dazu, dass Herzkrankheiten und Schlaganfälle viel unwahrscheinlicher werden.

 

feel-good-positive-news-running.jpg
Laufen und lindern: Herzkrankheiten werden bei regelmäßigem Lauftraining seltener

 

9. Ein gesunder Darm kann Angstzustände lindern

Die Vorteile gesunder Darmbakterien sind in der Medizin seit langem bekannt. Sie sind für die Verdauung und für die allgemeine körperliche Gesundheit förderlich. Mehreren Berichten zufolge haben chinesische Forscher nun herausgefunden, dass ein gesunder Darm auch zu einem besseren psychischen Wohlbefinden führen kann. Ein Team der Medizinischen Fakultät der Jiao Tong University in Shanghai entdeckte, dass der Verzehr von probiotikahaltigen Lebensmitteln, die zur Förderung eines gesunden Darms beitragen, zu einer Verringerung des Angstzustands führen kann. Tatsächlich sagten die Forscher, ihrer Arbeit spräche dafür, dass es eine gute Idee ist, Angstsymptome durch Regulierung der Darmmikrobiota eines Patienten zu behandeln.

 

10. Der Erfolg der bedrohte Arten Verordnung in Amerika

 

Laut The Hill, einer in Washington ansässigen politischen Zeitschrift, war die bedrohte Arten Verordnung ein großer Erfolg, der dazu beitrug, über 70 Meeresspezies, darunter Meeresschildkröten und Meeressäugetiere wie Otter und Robben, vor weiteren Bedrohungen zu bewahren. Über 30 verschiedene Arten wurden untersucht, unter denen nur zwei Populationen rückläufig waren, nachdem das Gesetz in den Vereinigten Staaten verabschiedet worden war. Toll! ●

 

Hat dir der Artikel gefallen? Erfahre mehr über das kostenlose Angebot des happiness Projekts:
Unsere Mission: Eine sichere und sich gegenseitig unterstützende Gemeinschaft zu ermöglichen, in der Werkzeuge, Praktiken und Erfahrungen ausgetauscht werden, die es jedem ermöglichen, ein glückliches und erfülltes Leben zu führen.
Konkret heißt das für dich, dass du als Mitglied der happiness Gemeinschaft kostenlose folgende Vorteile genießt:

Du kannst dem Auf- und Ab des Lebens nicht entkommen, aber du kannst lernen bewusster damit umzugehen, es anzunehmen und dadurch innere Freiheit zu erlangen.

Werde heute noch Teil der liebevollen Gemeinschaft offenherziger Menschen und melde dich jetzt an.

 

Geschrieben von Ed Gould

ed-gould.jpgEd Gould ist englischer Journalist und praktiziert gerne Reiki.

 

 

Vielleicht auch interessant?

0 Kommentare

Was denkst du zum Thema?

Schreibe deinen Kommentar zum Thema. Hier kannst du dich einloggen oder registrieren.
Beachte: Dein Beitrag wird von den Moderatoren geprüft, bevor er veröffentlicht wird.

Gast
Schreibe einen Kommentar …

×   Du hast einen formatierten Text eingefügt. .   Jetzt die Formatierung aufheben (empfohlen).

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



Keine Kommentare vorhanden

Aus unserem Magazin