Nicht jede Nachricht, die im Oktober in die Schlagzeilen gerät, kann als voller Glücksgefühle bezeichnet werden - ganz im Gegenteil. In dieser unsicheren Welt gab es jedoch viele Wohlfühlnachrichten, die zusammengefasst eine positive Tagesschau ergeben würden: Ed Gould teilt seine Top Ten des Monats.

 

Im Oktober gab es viele Hoffnungs- und Glücksgeschichten. Hier kannst du einige der optimistischeren Nachrichten entdecken, die in den Medien nicht immer die Aufmerksamkeit erhalten haben, die sie verdient haben.

 

1. Neue Pizzaschachtel verbraucht weniger Material

Pizzalieferungen bereichten vielen von uns eine Freude, aber wir fühlen uns manchmal schuldig, wenn wir die große Menge an Verpackungen in Betracht ziehen, die erforderlich sind, um sie zu unserer Tür zu bringen. Laut CNN hat Pizza Hut jedoch ein neues System entwickelt. Der Pizzariese hat angekündigt, eine runde Schachtel auf den Markt zu bringen, die weniger Material verbraucht als herkömmliche quadratische Schachteln. Das Pizza-Franchise-Unternehmen geht außerdem davon aus, dass es möglich sein wird, dieses neue Liefersystem zu kompostieren.

 

2. Neues Enzym hilft beim Recyceln mehrerer Kunststoffe

Eine der größten Herausforderungen für das Recycling ist die Tatsache, dass viele Kunststoffteile aussortiert werden müssen, um zu Rohstoffen für neue Produkte zu werden. Verschiedene Kunststofftypen wie Polyethylen können nicht immer recycelt werden, wenn sie zusammen mit anderen Kunststoffen entsorgt werden.

Ein Mikrobiologe hat jedoch ein Enzym gefunden, das alle Kunststoffe auf ähnliche Weise zu zersetzen scheint. Die Nachrichten der Science Times besagen, dass künftig weniger Prozesse erforderlich sein sollten, um eine Vielzahl von Kunststoffen zu recyceln. Dies bedeutet, dass weniger davon auf Deponien oder - noch schlimmer - in die Weltmeere gelangen.

 

3. Umarmen ist gut für die psychische Gesundheit

Sie haben es vielleicht schon immer gewusst, aber Umarmen ist wirklich gut für dich - und eine Gruppe von Forschern glaubt, dass sie es bewiesen haben. In einer Studie mit über 400 Personen wurde gezeigt, dass Menschen, die sich umarmten, den ganzen Tag weniger negative Reaktionen verspüren. Menschen, die umarmt worden waren, zeigten einen niedrigeren Blutdruck sowie einen erhöhten Spiegel des Glückshormons Oxytocin. Interessanterweise zeigte sich, dass sowohl Einzelpersonen als auch Personen in Partnerschaften innerhalb der Studie die gleichen Reaktionen zeigten.

 

feel-good-news-hugging.jpg
Kannst du deinen Weg zum Glück umarmen?

 

4. "Künstliches Blatt" entwickelt, behaupten britische Chemiker

Wissenschaftler der University of Cambridge gaben im Oktober bekannt, dass sie auf die gleiche Weise wie die Natur über Blätter Kohlenstoff in Sauerstoff verwandeln können. Die Idee ist, das künstliche Blatt in ein Mittel zur Erzeugung von klimaneutralem Kraftstoff umzuwandeln.


Das "Blatt" wird ins Wasser getaucht und nur durch Sonnenlicht angetrieben. Man hofft, dass damit Synthesegas hergestellt werden kann, ein künstliches Gas, das aus einer Kombination von Kohlenmonoxid und Wasserstoff besteht und in der Industrie weit verbreitet ist. Es sollte die industriellen Prozesse umweltfreundlicher machen als je zuvor, wenn die Idee erfolgreich umgesetzt werden kann.

 

5. An die Universität Glasgow, um Achtsamkeit zu studieren

Laut The Scotsman wird die Glasgow Caledonian University eine neunwöchige Studie über Achtsamkeit durchführen, um herauszufinden, wie sie Stimmungen beeinflussen kann. Das als Heads: Up bekannte Forschungsprogramm wird sich auf verschiedene Achtsamkeitstechniken konzentrieren, darunter Meditation, die Fähigkeit zur Visualisierung und körperliche Aktivitäten, sofern sie sich auf Stimmungsstörungen auswirken.

 

VERWANDTES THEMA: Im Hier und Jetzt leben - mit Übungen für mehr Achtsamkeit und Selbstliebe


Dr. Maggie Lawrence sagte, dass ihr Programm auf dem Unterrichten von Jon Kabat-Zinns auf Achtsamkeit basierenden Stressreduktionstechniken (MBSR) beruhte. Insbesondere möchte Dr. Lawrence untersuchen, wie MBSR verwendet werden kann, um Stimmungen nach bestimmten Gesundheitsstörungen, wie beispielsweise Schlaganfall, zu lindern.

 

6. Singvogel dank Naturschützern nicht mehr gefährdet

Das Glück, das Singvögel den Menschen bringen, ist gut dokumentiert, aber immer mehr Arten sind bedroht. Dank eines fünf Jahrzehnte dauernden Einsatzes von Naturschützern in den USA ist der wunderbare Waldsänger von Kirtland laut Science von der offiziell gefährdeten Liste gestrichen. Es ist zu hoffen, dass die in Michigan geleistete Arbeit zum Schutz für andere Vogelarten auch an anderer Stelle umgesetzt wird.

 

feel-good-news-kirtland-warbler.jpg
Waldsänger ist rehabilitiert Jeol Trick/WikimediaCommons

 

7. Mit Robotern Empathie lernen

In dem Bestreben, Roboter in die Lage zu versetzen, sich besser um die Geriatrie zu kümmern, wurde laut Health Europa ein Programm angekündigt, das ihnen Empathie beibringt. Die Idee geht neue Wege, weil Empathie lange Zeit als menschliches Merkmal angesehen wurde, das selbst die meisten Tiere nicht besitzen. Die Techniken des maschinellen Lernens sind in den letzten Jahren jedoch so weit fortgeschritten, dass die Idee eines Algorithmus für Empathie nicht mehr als die Fähigkeiten von Robotern betrachtet wird. Es ist zu hoffen, dass die Idee für die Einführung in Altenpflegeheimen eingesetzt wird.

 

8. Dänemark eröffnet ein etwas anderes Kraftwerk

CopenHill wurde als das sauberste Kraftwerk der Welt in Rechnung ausgezeichnet. Das Kraftwerk liegt an einer industriellen Uferpromenade und wurde entwickelt, um aus nichts anderem Strom zu gewinnen, als aus Abfällen, die im ganzen Land gesammelt wurden. Die Eigentümer der Anlage behaupten, dass sie jährlich 400.000 Tonnen Müll in saubere Energie umwandeln kann. Und was es noch bemerkenswerter macht, ist, dass sein neu enthülltes geneigtes Dach in eine Kletterwand, eine Skipiste und eine Reihe von Wanderwegen verwandelt wurde!

 

 

CONNECT_300X250_EN.gif


 

9. Wasser trinken bringt Glück

In einem in der New York Post veröffentlichten Bericht berichten die Menschen, dass sie sich glücklicher fühlen, wenn sie regelmäßig Wasser trinken. Es wurden Untersuchungen durchgeführt, bei denen 2.000 Menschen nach ihrem Wohlbefinden und ihrem Wasserverbrauch befragt wurden. Über zwei Drittel der Menschen, die angaben, sehr glücklich in ihrem Leben zu sein, gaben auch an, mehr als genug Wasser zu trinken.


feel-good-news-drinking-water.jpg
Mehr Wasser, mehr Glück? shuttertsock/Elena Nichizhenova  

 

10. Kann ein Headset Depressionen heilen?

Laut TNW wird Menschen mit klinischer Depression ein Headset angeboten, um ihre Symptome zu lindern. Es wird von einem Unternehmen namens Flow Neuroscience hergestellt und stimuliert das Gehirn mit elektrischen Signalen. Dies bedeutet, dass es eine Alternative zu herkömmlichen Arzneimitteln wie Medikamenten darstellt. Zehn Kliniken in Großbritannien testen das Gerät. Es wird gehofft, dass ähnliche Ergebnisse wie bei herkömmlichen medikamentösen Behandlungen erzielt werden, jedoch mit weniger Nebenwirkungen.

 

Geschrieben von Ed Gould

ed-gould.jpgEd Gould ist ein in Großbritannien ansässiger Journalist und Praktiker von Reiki.

 

Vielleicht auch interessant?

0 Kommentare

Join the conversation

You can post now and register later. Deine Antwort wird veröffentlicht sobald du dich eingeloggt oder registriert hast.

Gast
Schreibe einen Kommentar …

×   Du hast einen formatierten Text eingefügt. .   Jetzt die Formatierung aufheben (empfohlen).

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



Keine Kommentare vorhanden

Aus unserem Magazin