Dankbarkeit macht dich entspannter, resilienter und glücklicher. Martin Auerswald (Biochemiker) und Moritz Penne (Personal Trainer) von SchnellEinfachGesund zeigen die Vorteile von Dankbarkeit für deine Gesundheit und geben wertvolle Tipps, wie du im Alltag dankbarer werden kannst.

 

Dankbarkeit bringt einige Vorteile mit sich. Einmal für Seele und Geist, aber auch für deine Gesundheit. Durch die Aktivierung des parasympathischen Nervensystems können sich dein Körper und Geist entspannen. Heilungsprozesse und der Aufbau neuer Zellen kann beginnen, weshalb Dankbarkeit entscheidend zu deiner Gesundheit beiträgt. Es ist erstaunlich, welche Vorteile ein regelmäßiges Praktizieren von Dankbarkeitstechniken für deine Gesundheit bewirken:

 

1. Weniger Schmerzen

Es konnte gezeigt werden, dass Menschen die dankbar waren, weniger chronische Schmerzen verspürten und sich mehr um ihre Gesundheit kümmerten. (Hill et al., 2013) Dies kann zum einen damit begründet werden, dass sich die Hormone Serotonin, Oxytocin und Dopamin auf unser Schmerzempfinden auswirken und dieses reduzieren.

Außerdem scheint es sehr logisch, dass Menschen die dankbar für ihr Leben und ihren Körper sind, sich deutlich besser um diesen kümmern.

 

VERWANDTES THEMA: Chronische Schmerzen - ein Erfahrungsbericht

 

2. Mehr Sport

Dankbare Leute scheinen mehr Sport zu treiben. (Hill et al., 2013) So konnte in der Studie festgestellt werden, dass dankbare Menschen länger Sport trieben. Dies hängt wahrscheinlich damit zusammen, dass sich mit einer Dankbarkeitspraxis auch die Prioritäten der Probanden ändern, zugunsten von Gesundheit und Fitness.

 

3. Stressreduktion, weniger Angst und weniger Depression

Dankbarkeit ist nahezu so effektiv wie die meisten Antidepressiva, ganz ohne Nebenwirkungen. (Mills et al., 2015) (Zahn et al., 2009) Durch die Stressreduktion kann dein Körper heilen und dir steht mehr Willenskraft für die Veränderungen in deinem Leben zur Verfügung, die du durchführen möchtest.

Gleichzeitig reduzieren sich dein Angstlevel und die Wahrscheinlichkeit einer Depression. Gerade für sehr sensible Menschen ist Dankbarkeit daher Gold wert. Es gibt dir die Möglichkeit deinen eigenen Reichtum und Wert, ohne äußere Einflüsse zu erkennen, wodurch dich das Außen nicht mehr so stark beeinflussen kann.

 

 

dankbarkeit_biochemie_vorteile_gesundheit.jpg
Dankbar für unsere Umgebung: Augen auf für das Wunder der Natur

 

4. Reduziert Cortisolwerte

Dankbarkeitspraktiken können effektiv das Level des Stresshormons Cortisol reduzieren. (Zahn et al., 2009) Ein hoher Cortisolspiegel verhindert deinen Abnehmerfolg, führt zu Schlafproblemen und Verdauungsbeschwerden.

Führst du dich häufig gestresst oder kannst nachts nicht einschlafen, kann es eine sehr gute Strategie sein, dich in Dankbarkeit zu üben.

 

 

"Dankbarkeit ist daher Gold wert. Es gibt dir die Möglichkeit deinen eigenen Reichtum und Wert, ohne äußere Einflüsse zu erkennen, wodurch dich das Außen nicht mehr so stark beeinflussen kann."

 

 

5. Blutdrucksenkung

Ebenso wie der Cortisolspiegel sinkt mit Dankbarkeit der Blutdruck. (Jackowska et al., 2016) Dies hängt wahrscheinlich mit der Aktivierung des parasympathischen Nervensystems zusammen und kann eine wertvolle Ergänzung zum Betablocker darstellen.

 

 

6. Blutzucker

Diabetes-Patienten konnten ihren Blutzucker durch Dankbarkeit besser reduzieren (Massey et al., 2017) Die Praxis scheint daher direkte Einflüsse auf deinen Blutzucker, deine Konzentrationsfähigkeit und deinen Appetit zu haben. Ein niedriger Blutzuckerspiegel wird mit Langlebigkeit und verbesserten Gesundheit in Verbindung gebracht.

 

7. Schlaf

Patienten, die vor dem Schlafen Dankbarkeit praktizierten, hatten eine deutlich verbesserte Schlafqualität (Wood et al., 2009) (Jackowska et al., 2016) (Mills et al., 2015) Da im Schlaf sämtliche Regenrations- und Wachstumsprozesse durchgeführt werden, scheint es eine sehr effektive Methode zu sein, um energiegeladen in deinen Tag zu starten.

Gut ausgeschlafen zu sein, scheint daher auch eine Frage der Dankbarkeit und positiven Gedanken, vor dem zu Bett gehen, zu sein.

 

8. Gegen Entzündungen

Probanden die Dankbarkeit übten, hatten deutlich niedrige Entzündungsmarker und chronische Entzündungen (Mills et al., 2015) Während permanente Entzündungen der Ausgangspunkt für etliche Autoimmunerkrankungen sein können, wirkst Du dem, mit dieser einfachen Methode, entgegen.

 

9. Verbesserte Herzgesundheit

Patienten mit Herzproblemen hilft Dankbarkeit dabei, einen besseren Herzschlag zu erlangen und ihre Herzgesundheit zu verbessern. (Mills et al., 2015) Unser Gehirn und unser Herz sind beide mit einander verbunden. Je besser es einem der beiden geht, desto besser geht es auch dem anderen.

 

VERWANDTES THEMA: Biochemie der Dankbarkeit I: Sechs Vorteile für Geist und Seele

 

dankbarkeit_vorteile_fuer_gesundheit_happiness.jpgZugriff auf gesunde Nahrung: Ein guter Grund, dankbar zu sein

 

Tipps für mehr Dankbarkeit im Alltag

 

1. Aufzählen, wofür du dankbar bist

Dankbarkeit in deinen Alltag zu integrieren muss gar nicht schwer sein. Es reicht dir morgens und abends direkt nach dem Aufstehen und vor dem zu Bett gehen aufzuschreiben, wofür du heute dankbar bist. Dies kann sein:

  • Die neue Sache, die du heute gelernt oder gelesen hast und nun in deinen Alltag integrierst.
  • Die Menschen, die dir jeden Tag begegnen und dich zum Lachen bringen.
  • Dass du jeden Tag ein Dach über dem Kopf hast, nie hungern musst und immer genug Essen da ist,  du jederzeit medizinisch versorgt werden kannst und einen Beruf hast.
  • Die Reise, die du endlich unternehmen konntest.
  • Den Körper, der dir geschenkt wurde und dich am Leben teilhaben lässt.

 

2. Meditation

Eine morgendliche Meditation ist für mich eine super Praxis, um bestmöglich in meinen Tag zu starten, und es gibt mittlerweile hunderte Audios mit Dankbarkeitsmeditationen. Suche dir eine aus oder gehe folgende Punkte durch, die ich auch bei mir integriert habe:

Gehe Schritt für Schritt gedanklich deinen ganzen Körper ab und spüre die einzelnen Körperteile. Wo ist es kalt oder warm, was tut weh oder ist etwas eingeschlafen? Der kleine Zeh vielleicht? Sind deine Ohren kalt? Zuckt ein Augenlid? Dieser Teil verbindet dich mit dir und deinem Körper und du darfst dankbar sein, dass du jedes Körperteil spüren darfst.

Überlege dir drei Dinge, für die du heute besonders dankbar bist. Vom gut schmeckenden Kaffee bis zum freundlichen Lächeln der Nachbarin. Dir sind keine Grenzen gesetzt. Achte darauf auch die kleinen Dinge mit einzubeziehen und täglich neue Dinge zu finden, für die du dankbar bist.

Suche dir eine Person aus, für die du dankbar bist, dass sie in deinem Leben ist. Sage ihr in Gedanken, was du ihr schon immer sagen wolltest, und bedanke dich für die Beziehung. Langfristig wird dies deine Beziehungen immer mehr vertiefen und du wirst erkennen, in welch großartigem Umfeld du dich befindest.

Stelle dir deine drei größten Ziele vor, als wären sie schon eingetreten und sei bereits jetzt dankbar. Die Dankbarkeit dient hier dazu, dich in deine Zukunft zu versetzen und das zu erschaffen, was du wirklich erreichen möchtest.

Eine neue Beziehung? Stelle dir vor, wie du mit deinem neuen Partner am Strand liegst. Mehr Geld? Stelle dir vor wie du im nächsten Jahr deinen Kontostand überprüfst und überrascht von der Größe der Summe bist. Mehr Gesundheit? Stelle dir vor wie du in den schönsten Klamotten voller Energie durch dein Leben gehst.

Wenn du die Gefühle schon vorher erzeugen kannst, werden die Ergebnisse zu dir gezogen werden.

Beende die Meditation mit der Dankbarkeit für dich, dein Leben sowie alle Pflanzen und Lebewesen auf dem Planeten. Dies wird dich mehr mit der Natur und deinem Leben verbinden.

 

3. Seelengespräch

Rede mit einem guten Freund oder deinem Partner bzw. deiner Partnerin über alles, wofür du ihm bzw. ihr dankbar bist. Jeder von euch hat zehn Minuten Zeit zu erzählen, bis der andere an der Reihe ist. Solange der eine spricht, darf der andere nichts sagen. Wenn er selbst an der Reihe ist, kann er auf das Gesagte eingehen.

Wichtig ist, dass ihr euch beide permanent in die Augen schaut. Habt ihr nichts mehr zu sagen, schaut euch weiter in die Augen, ohne etwas zu sagen, bis die Zeit abgelaufen ist.

Dies ist eine sehr wertvolle Übung, um gegenseitige Dankbarkeit auszudrücken, und sich auf einer tieferen Ebene zu treffen.

 

 

dankbarkeit_biochemie_tipps_fuer_den_alltag_happines.jpg
Zeit statt Zeug: Ein Gespräch über Dankbarkeit ist ein großes Geschenk

 

 

Fazit

Die Praxis von Dankbarkeit führt zu positiven Gedanken und mehr Gesundheit. Nutze die Gelegenheit, deinen Liebsten zu sagen wofür du ihnen dankbar bist und erkenne die Wunder jedes einzelnen Tages.

Dankbarkeit muss nicht schwer sein und lässt sich trainieren wie ein Muskel. Schon das Aufschreiben von drei Dingen für die du dankbar bist, morgens und abends, helfen dir mehr Freude und Gesundheit in dein Leben zu bringen.

 

Schreibst du ein Dankbarkeits-Tagebuch? Kommentiere hier oder diskutiere im Forum, wie du Dankbarkeit im Alltag praktizierst!

 

 

Geschrieben von Gastautor

bert.jpgDer heutige Beitrag ist ein Gastartikel von Martin Auerswald (Biochemiker) und Moritz Penne (Personal Trainer). Die beiden schreiben auf SchnellEinfachGesund über gesunde Gewohnheiten, mit denen jeder einen gesunden Lifestyle etablieren kann. Ihr Motto: Gesundheit kann jeder!

 

 

 

 

Quellen:

EMMONS, R. A. & MCCULLOUGH, M. E. 2003. Counting blessings versus burdens: an experimental investigation of gratitude and subjective well-being in daily life. J Pers Soc Psychol, 84, 377-89.

HILL, P. L., ALLEMAND, M. & ROBERTS, B. W. 2013. Examining the Pathways between Gratitude and Self-Rated Physical Health across Adulthood. Pers Individ Dif, 54, 92-96.

JACKOWSKA, M., BROWN, J., RONALDSON, A. & STEPTOE, A. 2016. The impact of a brief gratitude intervention on subjective well-being, biology and sleep. J Health Psychol, 21, 2207-17.

MASSEY, C. N., FEIG, E. H., DUQUE-SERRANO, L. & HUFFMAN, J. C. 2017. Psychological Well-Being and Type 2 Diabetes. Curr Res Diabetes Obes J, 4.

MILLS, P. J., REDWINE, L., WILSON, K., PUNG, M. A., CHINH, K., GREENBERG, B. H., LUNDE, O., MAISEL, A., RAISINGHANI, A., WOOD, A. & CHOPRA, D. 2015. The Role of Gratitude in Spiritual Well-being in Asymptomatic Heart Failure Patients. Spiritual Clin Pract (Wash D C ), 2, 5-17.

NAVJOT BHULLAR, G. S., NICOLA S. SCHUTTE, 2015. Dispositional gratitude mediates the relationship between a past-positive temporal frame and well-being,

Personality and Individual Differences,. ELSEVIER, Volume 76, Pages 52-55.

OUWENEEL, E., LE BLANC, P. M. & SCHAUFELI, W. B. 2014. On being grateful and kind: results of two randomized controlled trials on study-related emotions and academic engagement. J Psychol, 148, 37-60.

WOOD, A. M., JOSEPH, S., LLOYD, J. & ATKINS, S. 2009. Gratitude influences sleep through the mechanism of pre-sleep cognitions. J Psychosom Res, 66, 43-8.

ZAHN, R., MOLL, J., PAIVA, M., GARRIDO, G., KRUEGER, F., HUEY, E. D. & GRAFMAN, J. 2009. The neural basis of human social values: evidence from functional MRI. Cereb Cortex, 19, 276-83.

 


Vielleicht auch interessant?

0 Kommentare

Join the conversation

You can post now and register later. Deine Antwort wird veröffentlicht sobald du dich eingeloggt oder registriert hast.

Gast
Schreibe einen Kommentar …

×   Du hast einen formatierten Text eingefügt. .   Jetzt die Formatierung aufheben (empfohlen).

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



Keine Kommentare vorhanden

Aus unserem Magazin