Manche Menschen denken immer noch, dass sie ihr Glück durch das Erreichen von Zielen oder den Erwerb materieller Dinge erreichen, aber die Wissenschaft zeigt, dass das nicht der Fall ist. Die Psychologin Stanislava Puač Jovanović erklärt, warum Glück eine innere Angelegenheit ist und verrät einen Drei-Schritte-Plan, um deine innere Freude zu entwickeln.

 

Die meisten von uns erkennen bei einem von zwei typischen Anlässen, dass Glück eine innere Angelegenheit ist. Die erste ist, wenn du alles bekommst, was du dir gewünscht hast... und du dann feststellst, dass du immer noch keine Freude im Leben finden kannst. Das andere ist, wenn du alles verlierst, von dem du dachtest, du könntest es nicht entbehren... und dann feststellst, dass du einen anderen Weg finden musst, um dich gut zu fühlen.

 

Ich habe beides erlebt und jedes Mal wurde mir klar: Glück ist eine innere Angelegenheit. Schließlich kann ich nicht zulassen, dass äußere Umstände bestimmen, wie ich mich mein ganzes Leben lang fühlen werde, oder?

 

Happiness - Lernen - Wachsen - Freunde finden

 

In diesem Artikel wird erklärt, warum Glück von innen kommt und diese Behauptung mit wissenschaftlichen Erkenntnissen untermauert. Außerdem gehen wir auf Techniken und Werkzeuge ein, die dir helfen, die Fähigkeit zu entwickeln, mit dem glücklich zu sein, was du in jedem Moment hast. 

 

Warum Glück eine innere Angelegenheit ist

Wenn wir den Satz wörtlich nehmen, gibt es zwei Komponenten der Behauptung, dass Glück eine innere Angelegenheit ist, über die wir nachdenken sollten. Erstens, dass das Glück in uns selbst liegt. Zweitens ist es ein Job - mit anderen Worten, es ist nicht etwas, das uns natürlich passiert, sondern etwas, an dem wir arbeiten müssen. Lass uns beide Elemente untersuchen.  

 

Innen vs Aussen

Wir alle wissen, dass Glück eine innere Erfahrung ist, ein Gefühl, das sich durch unser Wesen zieht. Trotzdem erwarten wir meistens, dass es durch äußere Umstände entsteht.

 

Leider gibt es viele Mythen über das Glück. Sonia Lyubomirsky, eine Forscherin auf diesem Gebiet, hat sieben schädliche Überzeugungen zusammengefasst, die wir normalerweise über das Gefühl haben und die uns nicht gut tun. Sie drehen sich meist um eine Überzeugung, die wie folgt ausgedrückt wird: "Ich werde glücklich sein, wenn..." (etwas passiert). Das "wenn" wird dann mit unseren individuellen Wünschen gefüllt - wenn wir den richtigen Partner finden, drei Kinder haben, den perfekten Job bekommen, eine bestimmte Menge Geld auf der Bank haben, unsere Hobbys ausleben, die Welt bereisen und so weiter und so fort.  

 

inside-job-happiness.jpgGlück ist ein innerer Job: Dankbarkeit zeigen hilft shutterstock/Anatoliy Karlyuk 

 

Das Streben nach Glück kann theoretisch nie abgeschlossen werden. Das ist, grob vereinfacht, der Grund, warum im Buddhismus die Sehnsucht als Ursache des Leidens angesehen wird. 

 

Ich habe diese Wahrheit mehr als einmal in meinem Leben erlebt.  

 

Der letzte Vorfall ereignete sich vor kurzem. Ich habe endlich ein Ziel verwirklicht, das ich mir vor drei Jahren gesetzt hatte - in Immobilien zu investieren. Es war zwar nur eine bescheidene Investition, aber in meinen Augen reichte sie aus. Ich hatte mich drei Jahre lang zu Tode geschuftet, um genug Geld zu sammeln und eine Immobilie zu kaufen; ein kleines Haus auf dem Land, damit meine Tochter und ich ab und zu Zeit in der Natur verbringen können.  

 

“Wir scheinen zu übersehen, dass wir die Kontrolle darüber haben, wie wir uns fühlen; dass Glück eine innere Angelegenheit ist. Wir müssen uns anstrengen, um Glück zu erreichen und zu bewahren.”

 

Ich habe mir immer wieder versprochen, dass ich, sobald ich dieses Ziel erreicht habe, meine Arbeit etwas lockerer angehen und mein Leben ein bisschen mehr genießen werde. Ich werde glücklich und entspannt sein, weil ich weiß, dass wir alles haben, was wir brauchen. Keine schlaflosen Nächte und stressigen Tage voller Müdigkeit mehr.  

 

Und dann ertappte ich mich dabei, wie ich etwas tat, das mir klar machte, dass Glück eine innere Angelegenheit ist. Ich dachte darüber nach, auf dem Grundstück, das ich gekauft hatte, ein Glamping-Unternehmen zu gründen (und mehr Geld zu investieren)! Übersetzt heißt das: Ich kann nicht mit dem zufrieden sein, was ich endlich erreicht habe, ich musste mehr tun. Ich darf nicht zufrieden sein mit dem, wo ich bin. Ich muss auf mein Recht auf Schlaf, Freizeit - und Glück - verzichten, bis ich das nächste Ziel erreicht habe.  

 

 

Da kommt mir unweigerlich eine Sache in den Sinn. Nein, ich werde auch mit der nächsten Sache nicht glücklich sein. Glück ist eine innere Angelegenheit. Wir entscheiden uns dafür, mit etwas zufrieden zu sein oder unglücklich über dieses oder jenes zu sein.  

 

Wäre das nicht der Fall, gäbe es massive Unterschiede im Glück, die auf verschiedenen äußeren Faktoren wie Alter, Familienstand und sozioökonomischem Status, Bildung, Religion oder Kompetenzen beruhen. Aber das tun wir nicht. Obwohl sie konsistent und vermutlich kausal sind, bewegen sich die Unterschiede zwischen 10% und 15%.

 

CONNECT_300X250_EN.gif

 

Es muss also einen anderen Grund geben, warum manche Menschen (und Nationen) unabhängig davon, was sie haben, wo und wie sie leben, glücklich sind. In der Tat scheinen einige Menschen und Kulturen zu wissen, wie sie sich Frieden und Zufriedenheit bewahren können, unabhängig davon, was in ihrem Leben passiert und wie viel sie haben.

 

Und der Grund dafür? Diese Menschen wissen, dass Glück eine innere Angelegenheit ist. Man kann sich nicht auf Glück oder Errungenschaften verlassen, um glücklich zu sein. Wir müssen die Arbeit in unserem Inneren machen.

 

Arbeit vs. Passivität

Ein detaillierter Blick auf die Vorstellungen von Glück in 15 Ländern hat gezeigt, dass die Menschen auf der ganzen Welt glauben, dass Glück zerbrechlich ist. Wir halten es für flüchtig. Wenn wir glücklich sind, haben wir das Gefühl, dass es sich leicht in einen weniger günstigen Zustand verwandeln kann.  

 

Diese kulturübergreifende Überzeugung spiegelt unsere Passivität gegenüber Emotionen wider. Wir scheinen zu übersehen, dass wir die Kontrolle darüber haben, wie wir uns fühlen, dass Glück eine innere Angelegenheit ist. Mit anderen Worten: Wir müssen uns anstrengen, um Glück zu erreichen und zu bewahren. Wir können nicht einfach darauf warten, dass uns etwas oder jemand fröhlich macht.

 

Aber wie können wir die Arbeit machen? Wenn Glück eine innere Angelegenheit ist, was ist dann das Handwerkszeug dafür?

 

Wie du mit dem, was du schon hast, glücklicher wirst

Nachdem wir nun verstanden haben, dass Glück eine innere Angelegenheit ist, müssen wir darüber sprechen, wie wir mehr darauf hinarbeiten können. Jedem Werkzeug, das ich hier vorschlage, liegt ein Grundsatz zu Grunde: Proaktivität. Instinktiv lassen sich die meisten von uns einfach von den Ereignissen und Emotionen leiten. Dennoch ist eine proaktive Emotionsregulierung der Schlüssel zur Aufrechterhaltung der Widerstandsfähigkeit angesichts von Widrigkeiten.  

 

Wir geben dir ein paar Techniken an die Hand, mit denen du lernen kannst, wie du das Prinzip "Glück ist ein Insider-Job" in die Praxis umsetzt. Bevor wir uns mit den vier praktischen Möglichkeiten befassen, schauen wir uns ein Konzept an, das ihnen zugrunde liegt. Glück ist eine innere Angelegenheit, die in erster Linie davon abhängt, dass wir lernen und wieder lernen, wie wir andere, uns selbst und unsere Aussichten im Leben wahrnehmen. Mit anderen Worten: Um glücklich zu werden, egal, was das Schicksal uns in den Weg stellt, müssen wir lernen, optimistisch zu sein.

 

Nichts deutet mehr darauf hin, dass Glück eine innere Angelegenheit ist, als das Konzept des erlernten Optimismus. Dieses Konzept stammt aus der Positiven Psychologie und wurde von ihrem Begründer Martin Seligman postuliert.  

 

“Wenn wir Dankbarkeit entwickeln, verbessert sich unser langfristiges Wohlbefinden erheblich, wie die wissenschaftliche Forschung bestätigt hat. Lerne also, das Gute in deinem Leben anzuerkennen und zähle deine Segnungen.”

 

Im Wesentlichen bedeutet erlernter Optimismus, dass wir uns die Überzeugung aneignen, dass wir unsere Einstellung und unser Verhalten gegenüber Lebensereignissen ändern können. Und wir können beschließen, die Kontrolle darüber zu haben, wie wir uns fühlen. Laut dem Wörterbuch der American Psychological Association ist erlernter Optimismus:

 

...ein Erklärungsstil, der die Ursachen für negative Ereignisse auf externe, instabile und spezifische Faktoren zurückführt: Das heißt, man glaubt, dass Probleme durch andere Menschen oder situative Faktoren verursacht werden, dass die Ursachen als flüchtig angesehen werden und dass sie auf eine oder wenige Situationen im eigenen Leben beschränkt sind.

 

Dennoch warnt Seligman auch vor den Gefahren eines extremen und unrealistischen Optimismus. Die Techniken, um eine gesunde (und heilende) Dosis Optimismus zu entwickeln, sind:

 

1. Sei dankbar für deine Privilegien

Dankbarkeit bedeutet, dass du das, was für dich wertvoll und bedeutsam ist, zu schätzen weißt. Wir alle haben täglich viele Dinge im Leben, für die wir dankbar sein können. Bist du einigermaßen gesund? Sind deine Liebsten in Sicherheit? Hast du ein Dach über dem Kopf? Hast du bisher schon viele schöne Momente in deinem Leben erlebt?  

 

Auch interessant? Tipps für mehr Dankbarkeit im Alltag

 

Und das sind nur die Grundlagen. Wir Menschen - vor allem in der westlichen Welt - vergessen oft, wie gesegnet und wohlhabend wir sind. Tatsächlich ist es unsere natürliche Reaktion, uns auf das zu konzentrieren, was wir nicht haben, anstatt auf das, was wir haben. Wenn wir hingegen Dankbarkeit entwickeln, verbessert sich unser langfristiges Wohlbefinden erheblich, wie wissenschaftliche Untersuchungen bestätigen. Lerne also, das Gute in deinem Leben anzuerkennen und zähle deine Segnungen.  

 

2. Anderen helfen, die in größerer Not sind als du selbst

Wenn du den Grundsatz akzeptierst, dass Glück eine innere Angelegenheit ist, entwickelst du Handlungskompetenz. Um den erlernten Optimismus in dir weiter auszubauen, solltest du daran denken, anderen in Not zu helfen. Freiwillige Arbeit und Spenden werden dir sehr helfen und dir zwei Dinge bewusst machen:

 

happiness-is-an-inside-job.jpg
Bedürftigen zu helfen ist eine großartige Möglichkeit, inneres Glück zu finden

 

Erstens gibt es da draußen so viele Menschen, die viel mehr zu kämpfen haben als du, aber sie kämpfen weiter. Das macht es dir noch leichter zu erkennen, wie viel Glück du hast.

 

Zweitens gibt es dir ein Gefühl der Macht, etwas Gutes in der Welt zu tun. Dieses Gefühl wird sich auf viele Bereiche deines Lebens ausweiten, auch auf die Kontrolle über deine Wahrnehmungen und Gefühle.  

 

3. Den Nutzen deiner negativen Gedanken und Überzeugungen in Frage stellen und angehen

Wir alle sind durch unsere automatischen negativen Gedanken stark belastet. Wir bemerken sie selten, aber sie bestimmen, wie wir uns im Leben fühlen. Also, mach dich an die Arbeit. Beobachte deine unmittelbaren Reaktionen auf Stressoren. Dann stelle sie in Frage.

 

Wenn deine automatische Reaktion auf einen Misserfolg ein Gedanke ist: "Das schaffe ich nie", dann frage dich, was du davon hast, so zu denken? Wie fühlst du dich? Und wie möchtest du dich fühlen? Gibt es keine alternativen Erklärungen für diese Situation? Doch, die gibt es.  

 

Das könnte dich auch interessieren: Glücklicher und reicher sein - eine Frage der Perspektive?

 

Achte also auf den potenziellen Nutzen deines Pessimismus und deiner harschen Selbstkritik (ist das zum Beispiel ein Teil von dir, der dich vor Enttäuschungen schützt?) Entscheide dich dann bewusst für eine andere Sichtweise der Dinge. Durch Wiederholung werden sich deine neuen Überzeugungen und mentalen Gewohnheiten verfestigen und dir helfen, glücklicher zu sein.  

 

Mein Fazit: Glück kommt von innen

Das Leben ist voll von Höhen und Tiefen. Wir werden mit Glück und Unglück beschenkt. Das wissen wir alle. Wenn wir jedoch ständig auf ein Geschenk des Himmels warten, um uns gut zu fühlen, haben wir es vielleicht schwer.  

 

Stattdessen haben wir eine Wahl. Wir haben die Wahl, das Glück als eine innere Angelegenheit zu betrachten - und die Arbeit zu tun. Es geht nicht nur darum, deine Bedürfnisse zu befriedigen, dich körperlich und seelisch zu pflegen und gesunde Beziehungen aufzubauen. Du musst dich verpflichten, proaktiv mit deinen Gefühlen umzugehen. Der Schlüssel zu deiner Glückseligkeit liegt in dir selbst. Übernimm die Kontrolle. Sei glücklich.

 

 

Hat dir der Artikel gefallen? Erfahre mehr über das kostenlose Angebot des happiness Projekts:


Unsere Mission: Eine sichere und sich gegenseitig unterstützende Gemeinschaft zu ermöglichen, in der Werkzeuge, Praktiken und Erfahrungen ausgetauscht werden, die es jedem ermöglichen, ein glückliches und erfülltes Leben zu führen.

Konkret heißt das für dich, dass du als Mitglied der happiness Gemeinschaft kostenlose folgende Vorteile genießt:

Du kannst dem Auf- und Ab des Lebens nicht entkommen, aber du kannst lernen bewusster damit umzugehen, es anzunehmen und dadurch innere Freiheit zu erlangen.

Werde heute noch Teil der liebevollen Gemeinschaft offenherziger Menschen und melde dich jetzt an.

 

Titelbild: shutterstock/Daisy Daisy
 

 

Geschrieben von Stanislava Puač Jovanović

bert.jpgStanislava Puač Jovanović hat einen Master-Abschluss in Psychologie und arbeitet als freiberufliche Autorin und Forscherin in diesem Bereich.
Ihr Hauptaugenmerk liegt auf Fragen der psychischen Gesundheit, der Stressbewältigung, der Selbstentfaltung und des Wohlbefindens.

 


YOU MAY ALSO LIKE

0 comments

Join the conversation

You are posting as a guest. If you have an account, sign in now to post with your account.

c2****
Add a comment...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



There are no comments to display.

Similar articles

Forum discussions